Welche legalen Selbstverteidigungswaffen sind die besten?

Es gibt sehr viele legale Selbstverteidigungswaffen, die Sie in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich kaufen können. Wir möchten Ihnen in unserem Beitrag zeigen, welche Waffen erlaubt sind und welche überhaupt Sinn ergeben. Jeden Tag liest man in der Zeitung von vielen unterschiedlichen Raubüberfällen und Übergriffe. Aus diesem Grund ist es auch ganz klar, dass man sich verteidigen möchte. Leider sind aber sehr viele effiziente Selbstverteidigungswaffen in Deutschland, in der Schweiz als auch in Österreich verboten. Wir möchten Ihnen jedoch zeigen, welche Waffen Sie verwenden dürfen und welche Waffen sich am besten dazu eignen, den Angreifer in die Luft zu schlagen.

Pfefferspray – Pfefferpistole

Unserer Meinung nach sind Pfeffersprays die beste Verteidigungswaffe, welche nicht tödlich ist. Man kann dieses Spray in Deutschland ganz einfach als Tierabwehrspray kaufen. Selbstverständlich kann man dieses Spray in Notwehr auch gegen Menschen einsetzen. Ein Pfefferspray bringt viele unterschiedliche Vorteile mit sich. Zum einen sind sie ganz einfach zu bedienen und zum andern können sie auch aus weiterer Distanz eingesetzt werden. In den meisten Fällen macht ein Pfefferspray den Angreifer sofort kampfunfähig. Der Nachteil eines Pfeffersprays ist jedoch, dass man bei falscher Anwendung sich selbst schaden kann. Zudem sollte man solch ein Spray auf keinen Fall in geschlossenen Räumen verwenden.

CS-Gas – Tränengas

Bei der Polizei war das Tränengas der Vorgänger des bekannten Pfeffersprays. Doch auch noch heute wird es immer wieder gegen Demonstranten eingesetzt. Jedoch kann man sagen, dass dieses Tränengas im Großen und Ganzen vom Pfefferspray verdrängt wurde. Der Grund dafür ist, dass dieses eine bessere Wirkung hat. Mehr als 20 % der Menschheit sind gegen dieses Tränengas immun. Auch für die Abwehr von Tieren benötigt man dabei eine etwas höhere Dosis. Tränengasdosen können ähnlich, wie das Pfefferspray, für die Abwehr von Tieren gekauft werden. Die Vorteile eines Tränengases liegen auf der Hand. Sie sind sehr einfach zu bedienen und kann problemlos eingesetzt werden, wenn man entwaffnet ist. Auch bei Distanz lässt sich dieses Gas bestens einsetzen. Der Nachteil dieses Gases ist es jedoch, dass es weniger verlässlich ist als zum Beispiel das Pfefferspray.

Elektroschocker

Hier sollte man gleich vorweg wissen, dass sich ein Elektroschocker nicht als Selbstverteidigungswaffe eignet. Der Grund dafür ist, dass die Geräte, welche in Deutschland erhältlich sind, äußerst schwach sind. Der größte Nachteil eines Elektroschockers ist es, dass dieser nicht wirkungsvoll aus der Distanz ist. Zudem besteht im Nahkampf die Gefahr, dass dieses Gerät schnell gegen Sie selbst verwendet werden kann. Sollte dies zum Beispiel passieren, haben Sie jedoch Glück, da diese Waffe Sie bestimmt nicht außer Gefecht setzen kann, obwohl sie sehr unangenehm ist. Der effektivere Teacer, welcher sich auch perfekt für die Distanz eignet, ist in Österreich, Deutschland und in der Schweiz verboten.

Kubotan -Tactical Pen

Ein Kubotan ist ein harter und kurzer Stock. In der Regel verfügt solch ein Gerät zwischen 10 und 20 cm und kann unauffällig am Köper wie zum Beispiel als Schlüsselanhänger getragen werden. Außerdem gibt es auch Kubotans, welche man als Kugelschreiber einsetzen kann. Solche Modelle nennen sich Tactical Pens.

Wie auch andere Schlagwaffen haben auch Kubotans einen Nachteil, denn man kann sie nicht aus der Distanz anwenden. Ältere Personen oder Frauen sollten auf keinen Fall einen Nahkampf eingehen. Auch bei der Anwendung eines Kubotans benötigt man in den meisten Fällen ein wenig Übung. Selbstverständlich benötigt man für den Einsatz solchen Gerätes auch ausreichend Körperkraft.

Im Notfall, wie zum Beispiel bei einer Vergewaltigung macht es jedoch Sinn, wenn man einen Kubotan mit sich trägt. Hier können Sie sich zum Beispiel für den Überraschungseffekt entscheiden und dem Angreifer einfach in die Augen stechen. Sie können solch ein Gerät bereits ab 10 Euro erwerben. Da dieses Gerät auch sehr nützlich sein kann, können wir es allemal empfehlen.

Schlagstock

Mit einem Schlagstock hat man genau das gleiche Problem, wie mit einem Kubotan, denn man kann ihn als keine Distanzwaffe verwenden. Das heißt, dass man diesen Stock erst dann einsetzen kann, wenn der Angreifer sehr nahe ist. Jedoch sollte man genau dies vermeiden. Doch eignet sich ein Schlagstock auch perfekt für die Abwehr von einem Vergewaltiger. Es gibt zum Beispiel auch sogenannte Teleskopstöcke, welche sich mit Schwung ausklappen lassen. Diese werden zwischen 60 und 70 cm lang und eigenen sich perfekt den Angreifer abzuwehren. Auch ein Schlagstock eignet sich ideal für den Überraschungseffekt. In den meisten Fällen entscheidet nämlich der Schlag zu Beginn das Gefecht. Man hat dank des Schlagstocks eine härtere Schlagkraft als auch eine größere Reichweite, was allemal ein Vorteil ist. Bedenken Sie jedoch dabei, dass sie den Stock nicht gegen sich verwenden, denn auch dies, ist des Öfteren schon vorgekommen. Außerdem sind die Chancen mit einem Schlagstock sehr groß, dass Sie den Angreifer verletzen, und zwar schwer. In Ländern wie zum Beispiel Deutschland kann dies äußerst hohe rechtliche Konsequenzen mit sich bringen. Auch Schlagstöcke werden zu einem äußerst günstigen Preis angeboten. Man kann professionelle Geräte bereits schon ab 15 Euro erwerben.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *