Selbstverteidigung – Die besten Tipps und Tricks für Frauen

Es gibt sehr viele einfache Griffe sowie auch mentale Stärke, welche man als Frau leicht erlernen kann, um sich selbst zu verteidigen. Welche das sind, erfahren Sie nun hier.

Praktische Übungen und Griffe für Frauen

Man kann Selbstverteidigung auch zu Hause ganz einfach üben. Jedoch ist dies allein etwas schwieriger. Hier würde es sich empfehlen, wenn der Bruder, Vater oder auch der Freund mithelfen kann. Auch eine weibliche Trainingspartnerin könnte Ihnen dabei helfen, einfache Übungen zu erlernen.

Grundlagen

Deeskalieren und Weggehen

Bestimmt haben Sie auch schon öfters gehört, dass Flucht das beste Mittel einer Selbstverteidigung ist. Wenn ein Rückzug aber nicht möglich ist, dann gibt es auch andere Dinge, welche man anwenden kann, um die Situation ein wenig zu entschärfen. Am besten ist es, wenn man immer das Ziel vor Augen trägt: Deeskalieren, wegrennen und unverletzt bleiben.

Anstatt man sich zum Beispiel in einer dunklen Gasse auf den Heimweg macht, sollte man sich lieber für einen belebten Ort und Platz entscheiden. So haben Sie auch die Möglichkeit um Hilfe zu fragen, wenn Sie sich verfolgt fühlen. Angreifer schätzen naemlich das Einbeziehen anderer Personen nicht.

Demonstrieren Sie Sicherheit

Wenn Sie jemand auf unangenehme Weise anspricht oder Sie anpöbelt, dann sollten Sie unbedingt auf Deeskalation setzen. Versuchen Sie dennoch so ruhig wie möglich zu bleiben. Gehen Sie auf keine Provokation ein, sondern antworten Sie mit einer ruhigen Stimme, welche den Angreifer auch Ihre Selbstsicherheit übermittelt. Lassen Sie den Angreifer verstehen, dass Sie in Ruhe gelassen werden möchten. Das ist der erste Schritt, indem Sie den Angreifer zeigen, dass Sie in Ruhe gelassen werden möchten und auf keinen Fall ein Opfer sind. Ein selbstbewusstes Auftreten bringt die meisten Beleidiger aus dem Konzept. Zudem empfehlen wir, dass Sie immer beim Sie bleiben, wenn Sie mit dem Angreifer sprechen.

Werden Sie laut – Schreien Sie laut

Was sollte man unternehmen, wenn Deeskalation oder Flucht nicht mehr möglich ist? Es kann natürlich auch vorkommen, dass sich der Angreifer auf Ihre Anforderungen nicht einlässt. Ist dies der Fall, dann sollten Sie laut werden. Wenn Sie den Angreifer laut anbrüllen, schreckt ihn das ab. Viele Angreifer machen sich auf die Flucht, wenn sie zum Beispiel angeschrien werden. Rufen Sie einfach ganz laut „Hau ab!“ Zeigen Sie den Angreifer mit einer lauten und selbstbewussten Stimme, dass Sie kein Opfer sind.

Verteidigen Sie sich mit Ihrem Körper

Wenn die verbale Abwehr nicht mehr hilft, dann sollte man unmittelbar zur körperlichen Abwehr schlagen. Es gibt sehr viele unterschiedliche Tipps zur Selbstverteidigung. Wichtig ist es dabei, dass Sie den Gegner auch die ganze Zeit gut im Auge behalten. Nur so können Sie ausschließen, dass Sie überrascht werden. Versuchen Sie Ihren Körper zu schützen und gehen Sie nicht auf Angriff, sondern auch Abwehr. Wenn Sie Handgrifflich werden, sollten Sie auf einen sicheren und stabilen Stand setzen. Halten Sie Gleichgewicht, denn nur, so haben Sie auch die Möglichkeit kräftig zuzuschlagen.

Die körperliche Selbstverteidigung

Wenn Sie lernen möchten, wie Sie sich richtig wehren können, dann ist es wichtig, die Schwachpunkte Ihres Angreifers zu kennen. Der erste Weg, um sich selbst zu schützen, ist der Einsatz von unterschiedlichen effektiven Techniken. Nur so ist auch eine Flucht möglich. Im Notfall kann auch manchmal ein wildes um sich schlagen helfen. Doch es empfiehlt sich, wenn man dort zuschlägt, wo es auch richtig weh tut. Aus diesem Grund sollten Sie auf Tritte und Schläge auf K.o. Punkte setzen.

Diese Punkte sind solche Stellen, bei denen man bereits mit einem leichten Schlag oder Tritt starke Schmerzen verursachen kann:

Augen: Die Augen sind ein sehr empfindliches Ziel. Stechen Sei dem Angreifer zum Beispiel einfach mit Ihren Fingern in dessen Augen. Dadurch dem Angreifer davon kurz die Sicht geraubt wird, können Sie die Flucht ergreifen.

Nase: Wenn Sie dem Angreifer von unten gegen seine Nase schlagen, löst dies nicht nur Tränen aus, sondern auch fürchterliche Schmerzen. Schlagen Sie mit Ihren Handballen so stark zu, wie Sie können.

Ohren: Schlagen Sie den Angreifer mit Ihren flachen Händen auf beide Ohren zur gleichen Zeit. Dies bringt ihn schnell aus dem Gleichgewicht. Auch das Trommelfell kann bei solch einem Schlag platzen, was dem Angreifer große Schmerzen zufügt.

Solarplexus: Solarplexus ist die obere Bauchregion. Wenn Sie den Gegner fest in den Bauch schlagen, bleibt ihm sehr schnell der Atem weg. In den meisten Fällen klappt der Angreifer danach auch zusammen.

Genitalien: Die gleiche Wirkung hat ein Schlag genau gegen die Genitalien.

Schienbein: Wenn Sie gegen das Schienbein treten, treten Sie zur gleichen Zeit auch direkt gegen den Knochen. Auch die Kniescheibe ist sehr empfindlich. Bei einem Schlag knickt der Angreifer aus Reflex sofort ein.

Letztendlich sollten Sie wissen, dass man nur dann zuschlägt, wenn man sich wirklich in einer Notsituation befindet. Schlagen Sie nur dann zu, wenn Sie wirklich keinen anderen Ausweg mehr finden. Wichtig ist es, dass Sie nach dem Zuschlagen sofort die Flucht ergreifen.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *